menu

Kaliumbinder bei Herzinsuffizienz: Wer, wann und wie

Be part of the knowledge.
Register

We’re glad to see you’re enjoying ReachMD…
but how about a more personalized experience?

Register for free

Kaliumbinder bei Herzinsuffizienz: Wer, wann und wie

close
0.25 credits
15 protokoll
Kaliumbinder bei Herzinsuffizienz: Wer, wann und wie
Restart
Resume
Read full article
Choose a format
Get your free creditsSkip straight to the post-test if you have already participated in this activity
Media formats available:
Details
Presenters
Comments
  • Overview

    Die Optimierung einer leitliniengerichteten Therapie bei Patienten mit Herzinsuffizienz stellt Ärzte oft vor eine besondere Herausforderung. So wird die RAASi-Therapie bei Hyperkaliämie-Schüben häufig gesenkt, was das Risiko für ungünstige Outcomes erhöht. Aber was wäre, wenn es einen besseren Weg gäbe, den Kaliumspiegel zu senken, damit diese Patienten die Zieldosen erreichen können?

    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit Screening- und Überwachungsstrategien bei Hyperkaliämie bei Patienten mit Herzinsuffizienz sowie der Verwendung neuerer Kaliumbinder zur Maximierung der leitlinienkonformen RAASi-Therapie.

  • Offenlegung von Interessenskonflikten

    Den ACCME Standards for Commercial Support entsprechend verlangt die Global Learning Collaborative (GLC), dass alle Personen, die sich in einer Position befinden, in der sie den Inhalt einer Fortbildungmaßnahme kontrollieren können, alle relevanten, auf einem kommerziellen Interesse basierenden Interessen offenlegen. GLC löst sämtliche Interessenskonflikte, um in allen Fortbildungsmaßnahmen die Unabhängigkeit, Objektivität, das Gleichgewicht und die wissenschaftliche Stringenz zu gewährleisten.

    Lehrkörper
    Ileana L. Piña, MD, MPH, FAHA, FACC
    Professor für Medizin
    Wayne State University
    Detroit, MI 

    Beraterhonorare: Novartis, Relypsa

    Patrick Rossignol, MD, PhD
    Professor
    Université de Lorraine
    Nancy, FRANKREICH 

    Beraterhonorare: Ablative Solutions, AstraZeneca, Boehringer Ingelheim, Corvidia, Novartis, Relypsa, Sequana, Vifor Pharma
    Besitz von Geschäftsanteilen: CardioRenal

    Prüfer/Inhaltsplaner/Autoren:

    • Sean T. Barrett hat nichts offenzulegen.
    • Ben Caref, PhD hat nichts offenzulegen.
    • Megan Clem hat nichts offenzulegen.
    • Amanda Hilferty hat nichts offenzulegen.
    • Brian P. McDonough, MD, FAAFP hat nichts offenzulegen.
    • Stephanie Wenick hat nichts offenzulegen.
  • Lernziele

    Nach der Teilnahme an dieser Fortbildungsmaßnahme müssten die Teilnehmer zu Folgendem in der Lage sein:

    • Effizienteres Entwickeln von Screening- und Überwachungsstrategien bei Hyperkaliämie bei Patienten mit Herzinsuffizienz.
    • Anwenden evidenzbasierter Daten zu neueren Kaliumbindern als Strategie zur Maximierung der leitliniengemäßen Therapie mit Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (RAASi)-Hemmern.
  • Zielpublikum

    Diese Maßnahme soll den Fortbildungsbedarf von Herzinsuffizienz-Spezialisten, Kardiologen, Hausärzten, Nephrologen und aller anderer an der Diagnose, Behandlung und dem Umgang mit Herzinsuffizienz weltweit beteiligten Angehörigen der Gesundheitsberufe erfüllen.

  • Akkreditierungs- und Anrechnungserklärung

    Global Learning Collaborative ist vom Accreditation Council for Continuing Medical Education (ACCME) für die Fortbildung von Ärzten akkreditiert.

    Global Learning Collaborative weist diesem Material maximal 0,25 AMA PRA Category 1 Credits™ zu. Ärzte dürfen lediglich die ihrer Teilnahme an der Maßnahme entsprechenden Punkte beanspruchen.

  • Anbieter

    Wir bieten fortlaufende, evidenzbasierte medizinische Fortbildungsinitiativen (CME) höchster Qualität und setzen dafür auf eine Reihe von Fortbildungsmöglichkeiten, mit dem primären Ziel, die gesundheitliche Versorgung von Patienten durch Forschung, Wissen und praktische klinische Kompetenzen zu verbessern.

  • Kommerzielle Unterstützung

    Diese Maßnahme wird durch einen unabhängigen Fortbildungszuschuss von Vifor Pharma unterstützt.

  • Ausschlüsse

    Die in dieser Fortbildungsmaßnahme zum Ausdruck gebrachten Ansichten und Meinungen sind die des Lehrkörpers und stellen nicht unbedingt die Ansichten von GLC und Medtelligence dar. Die vorliegende Präsentation soll keinen exklusiven Kurs für das Patientenmanagement darstellen; der Teilnehmer/die Teilnehmerin sollte bei der Anwendung oder Einbindung der hier bereitgestellten Informationen in die berufliche Praxis sein/ihr klinisches Urteilsvermögen, Wissen, seine/ihre Erfahrung und diagnostischen Kompetenzen anwenden. Jedwede in der vorliegenden Maßnahme besprochenen oder vorgeschlagenen Verfahren, Medikamente oder sonstigen Diagnosemethoden oder Therapien dürfen von Ärzten/Ärztinnen nicht ohne Beurteilung des Gesundheitszustandes ihrer Patienten sowie möglicher Kontraindikationen oder Gefahren bei der Anwendung, ohne Durchsicht der Produktinformationen des Herstellers und ohne einen Vergleich mit den Empfehlungen anderer Stellen angewendet werden. Als zusätzliche Informationsquelle können Links zu anderen Websites bereitgestellt werden. Wenn Sie auf einen Link zu einer Website außerhalb von Medtelligence klicken, unterliegen Sie den dortigen Nutzungsbedingungen, einschließich Urheber- und Lizenzrechten.

    Die Vervielfältigung ist untersagt

    Die Vervielfältigung dieses Materials ist ohne schriftliche Zustimmung des Urheberrechtseigentümers nicht zulässig.

  • System Requirements

    Our site requires a computer, tablet or mobile device and a connection to the Internet. For best results, a high-speed Internet connection is recommended (DSL/cable). We also recommend using the latest version of your favorite browser to ensure compliance with W3C standards, such as Internet Explorer, Microsoft Edge, Chrome, Firefox or Safari. Users accustomed to IE8, IE9 IE10 are advised to update their browsers for the best experience.

  • Publication Dates

    Release Date:

    Expiration Date:

Facebook Comments

Recommended
Details
Presenters
Comments
  • Overview

    Die Optimierung einer leitliniengerichteten Therapie bei Patienten mit Herzinsuffizienz stellt Ärzte oft vor eine besondere Herausforderung. So wird die RAASi-Therapie bei Hyperkaliämie-Schüben häufig gesenkt, was das Risiko für ungünstige Outcomes erhöht. Aber was wäre, wenn es einen besseren Weg gäbe, den Kaliumspiegel zu senken, damit diese Patienten die Zieldosen erreichen können?

    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit Screening- und Überwachungsstrategien bei Hyperkaliämie bei Patienten mit Herzinsuffizienz sowie der Verwendung neuerer Kaliumbinder zur Maximierung der leitlinienkonformen RAASi-Therapie.

  • Offenlegung von Interessenskonflikten

    Den ACCME Standards for Commercial Support entsprechend verlangt die Global Learning Collaborative (GLC), dass alle Personen, die sich in einer Position befinden, in der sie den Inhalt einer Fortbildungmaßnahme kontrollieren können, alle relevanten, auf einem kommerziellen Interesse basierenden Interessen offenlegen. GLC löst sämtliche Interessenskonflikte, um in allen Fortbildungsmaßnahmen die Unabhängigkeit, Objektivität, das Gleichgewicht und die wissenschaftliche Stringenz zu gewährleisten.

    Lehrkörper
    Ileana L. Piña, MD, MPH, FAHA, FACC
    Professor für Medizin
    Wayne State University
    Detroit, MI 

    Beraterhonorare: Novartis, Relypsa

    Patrick Rossignol, MD, PhD
    Professor
    Université de Lorraine
    Nancy, FRANKREICH 

    Beraterhonorare: Ablative Solutions, AstraZeneca, Boehringer Ingelheim, Corvidia, Novartis, Relypsa, Sequana, Vifor Pharma
    Besitz von Geschäftsanteilen: CardioRenal

    Prüfer/Inhaltsplaner/Autoren:

    • Sean T. Barrett hat nichts offenzulegen.
    • Ben Caref, PhD hat nichts offenzulegen.
    • Megan Clem hat nichts offenzulegen.
    • Amanda Hilferty hat nichts offenzulegen.
    • Brian P. McDonough, MD, FAAFP hat nichts offenzulegen.
    • Stephanie Wenick hat nichts offenzulegen.
  • Lernziele

    Nach der Teilnahme an dieser Fortbildungsmaßnahme müssten die Teilnehmer zu Folgendem in der Lage sein:

    • Effizienteres Entwickeln von Screening- und Überwachungsstrategien bei Hyperkaliämie bei Patienten mit Herzinsuffizienz.
    • Anwenden evidenzbasierter Daten zu neueren Kaliumbindern als Strategie zur Maximierung der leitliniengemäßen Therapie mit Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (RAASi)-Hemmern.
  • Zielpublikum

    Diese Maßnahme soll den Fortbildungsbedarf von Herzinsuffizienz-Spezialisten, Kardiologen, Hausärzten, Nephrologen und aller anderer an der Diagnose, Behandlung und dem Umgang mit Herzinsuffizienz weltweit beteiligten Angehörigen der Gesundheitsberufe erfüllen.

  • Akkreditierungs- und Anrechnungserklärung

    Global Learning Collaborative ist vom Accreditation Council for Continuing Medical Education (ACCME) für die Fortbildung von Ärzten akkreditiert.

    Global Learning Collaborative weist diesem Material maximal 0,25 AMA PRA Category 1 Credits™ zu. Ärzte dürfen lediglich die ihrer Teilnahme an der Maßnahme entsprechenden Punkte beanspruchen.

  • Anbieter

    Wir bieten fortlaufende, evidenzbasierte medizinische Fortbildungsinitiativen (CME) höchster Qualität und setzen dafür auf eine Reihe von Fortbildungsmöglichkeiten, mit dem primären Ziel, die gesundheitliche Versorgung von Patienten durch Forschung, Wissen und praktische klinische Kompetenzen zu verbessern.

  • Kommerzielle Unterstützung

    Diese Maßnahme wird durch einen unabhängigen Fortbildungszuschuss von Vifor Pharma unterstützt.

  • Ausschlüsse

    Die in dieser Fortbildungsmaßnahme zum Ausdruck gebrachten Ansichten und Meinungen sind die des Lehrkörpers und stellen nicht unbedingt die Ansichten von GLC und Medtelligence dar. Die vorliegende Präsentation soll keinen exklusiven Kurs für das Patientenmanagement darstellen; der Teilnehmer/die Teilnehmerin sollte bei der Anwendung oder Einbindung der hier bereitgestellten Informationen in die berufliche Praxis sein/ihr klinisches Urteilsvermögen, Wissen, seine/ihre Erfahrung und diagnostischen Kompetenzen anwenden. Jedwede in der vorliegenden Maßnahme besprochenen oder vorgeschlagenen Verfahren, Medikamente oder sonstigen Diagnosemethoden oder Therapien dürfen von Ärzten/Ärztinnen nicht ohne Beurteilung des Gesundheitszustandes ihrer Patienten sowie möglicher Kontraindikationen oder Gefahren bei der Anwendung, ohne Durchsicht der Produktinformationen des Herstellers und ohne einen Vergleich mit den Empfehlungen anderer Stellen angewendet werden. Als zusätzliche Informationsquelle können Links zu anderen Websites bereitgestellt werden. Wenn Sie auf einen Link zu einer Website außerhalb von Medtelligence klicken, unterliegen Sie den dortigen Nutzungsbedingungen, einschließich Urheber- und Lizenzrechten.

    Die Vervielfältigung ist untersagt

    Die Vervielfältigung dieses Materials ist ohne schriftliche Zustimmung des Urheberrechtseigentümers nicht zulässig.

  • System Requirements

    Our site requires a computer, tablet or mobile device and a connection to the Internet. For best results, a high-speed Internet connection is recommended (DSL/cable). We also recommend using the latest version of your favorite browser to ensure compliance with W3C standards, such as Internet Explorer, Microsoft Edge, Chrome, Firefox or Safari. Users accustomed to IE8, IE9 IE10 are advised to update their browsers for the best experience.

  • Publication Dates

    Release Date:

    Expiration Date:

Facebook Comments

LIVE ON REACHMD RADIOBack to live radio

Loading...

Programs 10/25/20